A38 Stipendium Kassel-Halle A38 Stipendium geht an Radio Kobanî von Reber Dosky

Das A38 – Produktions-Stipendium Kassel-Halle geht an den Film Radio Kobanî von Reber Dosky. Das Stipendium ist durch die Unterstützung der LPR Hessen (Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien) und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt mit bis zu 3.000 Euro Unterhalts- sowie max. 1.000 Euro Reisekosten ausgestattet und wird zusammen mit dem Kasseler Dokfest vergeben, das Sachleistungen von bis zu 4.000 Euro (in Form von Equipment sowie technischer und personeller Beratung) zur Verfügung stellt.

Laudatio der Jury:
Der Film erzählt die Geschichte junger Radiomacherinnen, die in einer zerbombten, völlig zerstörten Stadt einen Radiosender aufbauen. Sie wollen mit ihrem Programm die Menschen informieren und mit dazu beitragen, dass das Leben in die Stadt zurückkehrt. Es ist ein hoffnungsvoller Film, der den Wiederaufbauwillen der Menschen zeigt. Die Haltung des Filmemachers, seine Empathie und die Nähe zu den Menschen überträgt sich auf den Zuschauer. Im Mittelpunkt stehen starke Frauenfiguren. Die Protagonistinnen sind jung und können auch sicher Altersgenossinnen ansprechen. Ihr Widerstandswille und ihre Initiative, hat die junge Jury besonders überzeugt. Ein atmosphärisch dichter Film, der anders als die aktuelle Berichterstattung, einen differenzierten Blick auf ein Krisengebiet und die Menschen dort erlaubt.