Peter Zorn ist Jurymitglied beim Foresight Filmfestival

Das Foresight Filmfestival findet am 30. Juni zum zweiten Mal im Steintorvarité in Halle (Saale) statt. Peter Zorn ist Teil der Fachjury, neben weiteren namhaften Expertinnen und Experten aus den Bereichen Forschung und Film, Wirtschaft, Kultur und Medien. Erstmalig wird es auch einen Festivalfolgetag geben, am 1. Juli 2016 startet ab 10.30 Uhr das Foresight Open Jam im Eigenbaukombinat Halle. 

Bild © Foresight Filmfestival

Leuna100 Werkleitz Filmraum

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Leuna Werke laden das Kunstmuesum Moritzburg Halle (Saale) und Werkleitz am 2. Juli um 18 Uhr zur Vernissage ein. Der Berliner Filmkurator Florian Wüst entwickelte für Leuna100 eine filmische Installation, die im Werkleitz Filmraum in der Moritzburg präsentiert wird.

Foto: © Progress Filmverleih GmbH

Werkleitz beim Melt!

Peter Zorn stellt eine Auswahl von Werkleitz unterstützen Produktionen beim Melt! Festival vor. Im Forest Kino gibt es dort unter anderem Kurzfilme von Mike Stubbs Gift (DE/UK, 1996) und von Philip Hirsch Inside (DE, 2005) zu sehen.

Foto: © Mike Stubbs

Ausstellung des Audioscopic Research Archives in Halle

Das Audioscopic Research Archive Friedrich von Friedrich Jürgenson, eine Leihgabe aus dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe wird während des Werkleitz Festivals vom 1.–30. Oktober im Foyer der Kulturstiftung des Bundes ausgestellt sein. Die archivarische Sammlung, die Tonbänder und Dokumente zur Kontaktaufnahme mit Verstorbenen über Radio-Trägerwellen zusammenführt. Das Archiv umfasst Jürgensons Forschungen zu Transkommunikation, die das Radio als Kommunikationsmedium mit dem Jenseits untersucht.

Festivalkünstler Hampus Lindwall probt an der Sauer-Orgel in der Halleschen Moritzkirche

Leif Elggren und Hampus Lindwall sind zu Besuch in Halle, um während des Arbeitsaufenthaltes ihre Performance eigens für das diesjährige Werkleitz Festival zu entwickeln. In Reaktion auf das Electronic Voice Phenomenon (EVP) werden Lindwall und Elggren den Versuch unternehmen, die Komponisten Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, die sich zu Lebzeiten nie persönlich getroffen haben, in Dialog treten zu lassen. Die 1925 erbaute und vollständig restaurierte Sauer-Orgel der Halleschen Moritzkirche wird währenddessen als Medium dienen.

Harke- Alte- und Stangerode – Mansfelds Norden: 24. bis 26. Juni

Quartier ist das Planteurhaus bei Walbeck, nahe der Teiche des Ölgrundbachs. Von hieraus erkunden wir mit unseren Fahrrädern den nördlichen Teil des Mansfelder Landes, der teils erst im 16. Jahrhundert reformiert worden ist. Bei Touren in Richtung Harkerode und Quenstedt oder Arnstedt finden wir heraus, was hinter den Namen der Orte steckt. Gebadet werden kann im Waldbad Alterode. Auf unserer Rückreise ist der Besuch der mittelalterlichen Burganlage Freckleben geplant.

Anmeldung unter: info@luther-trip.de

Seiten