Werkleitz Festival zu Gast beim Kasseler Dokfest

Am Samstag, den 18. November ist das Werkleitz Festival 2017 Nicht mehr, noch nicht mit dem von Florian Wüst kuratierten Filmprogramm Stadtkörper zu Gast beim 34. Kasseler Dokfest.

Online Publikation

Die eigens für das Werkleitz Festival Nicht mehr, noch nicht entwickelte Online Publikation interagiert mit dem Stadtraum, indem es Autorenbeiträge zum Thema Stadt und Kunst im öffentlichen Raum sowie eine  Auswahl der Workshopbeobachtungen mit Sound, Video und Bild verknüpft.

Online Publikation journal2017

Dokumentation der Workshopergebnisse

Die Ergebnisse der Rahmen des Werkleitz Festivals 2017 Nicht mehr, noch nicht realisierten Workshops zur Stadtbeobachtung werden ab bis zum 3. November im Festivalzentrum, Gr. Ulrichstraße 12, in einer Ausstellung dokumentiert. Die Beobachtungen in den drei städtischen Arealen Trotha, den Halle-Neustädter Südpark und den Rossplatz mit seinen Rändern wurden von Experten aus Stadtplanung und Designpraxis der Akademie Stuttgart, der HfBK-Hamburg und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle geleitet.

Das Fremde im Operncafé

Als Teil des von Florian Wüst kuratierten Filmprogramms, präsentiert das Werkleitz Festival am Dienstag, 31. Oktober, 20:00 im Operncafé, Universitätsring 24 in Halle (Saale) den Dokumentarfilm Das Fremdevon Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich von 1994. Zu Gast sein werden die Filmemacher und Gabriela Willbold, eine Protagonistin des Films. Der vom WDR koproduzierte Dokumentarfilm Das Fremde spürt in der besonderen historischen Situation der Nachwendezeit verschiedenen Erfahrungen der Migration, der Rückkehr und des Fremdseins im eigenen Land nach.

Präsentation Workshopergebnisse am Samstag (28.10.) 16:00

Die im Rahmen des Werkleitz Festivals stattfindenden Workshops zur Stadtbeobachtung untersuchen die drei städtischen Areale Trotha, den Halle-Neustädter Südpark und den Rossplatz mit seinen Rändern. Sie werden von Experten aus Stadtplanung und Designpraxis der Akademie Stuttgart, der HfBK-Hamburg und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle geleitet. Die öffentliche Präsentation der Prozesse und Ergebnisse der Workshops findet am Samstag, 28. Oktober, 16:00 im Festivalzentrum, Gr. Ulrichstr. 12 in Halle (Saale) statt. Ab Dienstag, 31. Oktober, 14:00 werden die Prozesse und Ergebnisse der Workshops im Festivalzentrum ausgestellt.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Werkleitz Festivals stehen die aktuelle Situation der Stadt und die Entwicklung der städtischen Gemeinschaft. Der Titel Nicht mehr, noch nicht veranschaulicht ein Zwischenstadium innerhalb anhaltender Stadtentwicklungsprozesse und verweist auf den gleichnamigen Dokumentarfilm von Daniel Kunle und Holger Lauinger (Nicht-Mehr | Noch-Nicht, 2004). Der Film entstand im Kontext der Debatte über schrumpfende Städte zu Beginn der 2000er Jahre, die von einer intensiven multidisziplinären Auseinandersetzung über die kulturelle Erneuerung des städtischen Lebens geprägt war. Inzwischen wachsen die Großstädte wieder. Neuerliche Landflucht und der Leerzug kleinerer Städte befeuern dieses Wachstum. Parallel und verstärkt durch die anhaltende Finanzkrise stehen urbane Zentren im Fokus von Immobilienspekulation und der Suche nach Anlagevermögen. Vor diesem Hintergrund stellt das Werkleitz Festival 2017 die Fragen, welche städtischen Freiräume heute bestehen, gemeinwohlorientiert erhalten und erstritten werden können und in welche Beziehung der ländliche Raum zu den wachsenden Metropolen gerät. Das moderierte Filmprogramm sowie öffentliche Vorträge thematisieren die Bedingungen des Zusammenlebens in Stadt und Land und laden Publikum und Gäste dazu ein, gemeinsam über Stadt und Stadtgesellschaft zu diskutieren. Ein Teil des Filmprogramms wird als installative Variante in der Ausstellung des Festivals präsentiert. Drei Workshops, geleitet von Experten aus Stadtplanung und Designpraxis, beobachten und porträtieren ausgewählte Areale der Stadt Halle (Saale). Die Prozesse und die Ergebnisse der Workshops werden in einem digitalen Magazin publiziert. Das kuratierte Performanceprogramm des Werkleitz Festivals folgt der Idee einer Großstadtsinfonie. Nicht mehr, noch nicht richtet sich insbesondere an Bewohner, Nutzer und Akteure, um gemeinsam über die Gegenwart der Stadt zu diskutieren und daraus Perspektiven für die Zukunft zu entwerfen.

23.10. 10:00 St. Briccius Kirche
24.10. 10:00 bis 12:00 Alchemistenbrunnen
28.10. 13:00 bis 15:00 Festivalzentrum